Von der Großküche bis zum Care-Konzept

Unser Studi-Haus

In der ehemaligen Jugendherberge Bernkastel findet der Großteil unseres Lebens außerhalb der Seminare statt: Hier leben wir während der Blockwochen, kochen gemeinsam aus regionalem Bio-Gemüse (Hof Breit), diskutieren über Seminarinhalte und planen gemeinsam Veranstaltungen und Aktionen. Außerhalb der Stoßzeiten des Hochschulbetriebs öffnen wir Initiativen und Vereinen unsere Türen für Tagungen und Seminare.

Die ehemalige Jugendherberge bietet uns einen Ort des Zusammenkommens, gewährt uns morgens einen Blick auf das verträumte Moseltal im Nebel und lässt uns abendliche Sonnenuntergänge bestaunen. Die Schönheit des Blickes nach draußen ist uns also geschenkt (Was für ein Geschenk!). Damit wir auch die Zeit innerhalb des Studierendenhauses, mit Großküche, geteilten Bädern, Zimmern und Wohnraum genießen können, müssen wir putzen, kochen, in Stand halten.

Die Verteilung dieser Aufgaben hat in unserer “120-köpfigen-WG” für jede Menge Gesprächsstoff gesorgt und tut dies noch immer. Geeinigt haben wir uns derzeit auf ein Care-Konzept, in dem wir zu festen Zeiten gemeinsam anpacken – Wäsche waschen, kochen oder wischen – so macht es am meisten Spaß! Ab und an finden ergänzende “Care-Partys” statt, wo mit Musik, Toilettenreiniger und Wischmobb die Bäder auf Hochglanz gebracht werden.

Und dennoch, die Aushandlungsprozesse zwischen den unterschiedlichen Bedürfnissen nach Sauberkeit, Entspannung nach dem Seminar und Verantwortungsgefühl halten an und so sind Fragen nach Care-Arbeit nicht nur in unseren Seminaren, sondern auch in unserem Zusammenleben – wie in wohl fast jeder WG – ein Dauerbrenner.

Mit den ansteigenden Studierendenzahlen der Hochschule steigt auch der Bedarf an Wohnraum. So haben wir 2018 das „Haus Staccatto“ in Bernkastel angemietet, um zu Stoßzeiten immer noch genügend Betten zu haben und Studierenden mit Bedürfnis nach Ruhe einen Rückzugsort außerhalb des Studi-Haus-Trubels zu ermöglichen. Außerdem dient es durch seine Lage am Marktplatz als Aufenthaltsort während der Mittagspause und Arbeitsraum.

Aber auch die Anzahl der Studierenden, die beschließen für die Zeit ihres Studiums fest nach Bernkastel-Kues zu ziehen, wächst stetig an und es haben sich allein im Jahr 2018 drei neue WGs gegründet.