Überarbeitung des Stipendienmodells

By 20. Januar 2019 Juni 20th, 2019 Aktuelles

Mit Geld solidarisch umgehen, Geld als Geschenk entgegennehmen, eigene Bedürfnisse ernst nehmen und akzeptieren, Bedürfnisse verstehen ohne Kontrolle auszuüben…  Um diese Fragen und viele weitere dreht sich das solidarisches Stipendienmodell, das wir innerhalb der Cusanus-Studierendengemeinschaft aufgebaut haben. Davon, dass es uns in dieser Gesellschaft an organisatorischen Strukturen, persönlicher Erfahrung und Befähigung und kultureller Gewohnheiten bezüglich solidarischer und bedürfnisorientierter Ökonomie und geschenkförmiger Geldbeziehungen mangelt bleibt auch unsere Gemeinschaft nicht verschont. Wir mussten im letzten Jahr feststellen, dass sich bezüglich unseres Stipendienmodells viele neue Fragen aufgetan haben. Durch das Hinzukommen von neuen Studierenden, den Studienabschluss älterer Jahrgänge, das Wachsen der Studierendenschaft aber auch durch das Auftauchen von Personen- und Jahrgangskonstellationen bei denen unsere Prinzipien als auslegungsbedürftig gezeigt haben. 

Nachdem es dazu letzten Sommer ein großes Reflexionstreffen mit dem Kuratorium der Cusanus-Studierendengemeinschaft gab, arbeiteten einige Mitglieder des Vergabekomitees in den letzten Monaten an der Anpassung der organisatorischen und kommunikativen Strukturen des Stipendienmodells an die derzeitige Situation der Studierendengemeinschaft. In diesem Rahmen sollte es v.a. auch darum gehen, die bisherige Praxis kritisch zu reflektieren und ggfs. Wege zu erarbeiten, wie die Prinzipien der „bedingungs- aber nicht beziehungslosen Stipendienvergabe und –sammlung“ in Zukunft besser umgesetzt werden können. Dazu stand die Gruppe mit Mitgliedern des Vorstands und dem Referat für Finanzen im Kontakt um über alle Aspekte des Stipendienmodells gemeinsam beraten zu können. Dieser Prozess gipfelte am 14.01.2019 in einem Klausurtag zur Überarbeitung des Stipendienmodells bei dem auf Basis der neuen Konzepte Vorschläge für die Überarbeitung der Grundordnung eine erstellt wurden. Diese sollen nun weiter in Abstimmung mit dem Vorstand und weiteren interessierten Mitgliedern des Vereins bis zur außerordentlichem Mitgliederversammlung im Juni fertig ausgearbeitet werden kann, sodass das Konzept und die Grundordnungsänderung auf der Mitgliederversammlung vorgestellt und besprochen werden kann. 


Luca Banhierl