Forum Freie Bildung

Freie Bildung braucht freie Räume

Forum zur Zukunftsfähigkeit freier Bildung in Zeiten ihrer Ökonomisierung

Freie Bildung schafft Freiräume für eine selbstbestimmte Entwicklung der Persönlichkeit im Spannungsfeld von Ergebnisoffenheit und Verantwortung. Gerade in diesen Zeiten fundamentaler sozialer und ökologischer Krisen ist freie Bildung ein zentraler Ort , in dem aus Verantwortung und in Freiheit Neues entstehen kann. Zahlreiche Initiativen, von der außerschulischen Bildungsarbeit, über studentische Arbeitskreise und Schulen bis hin zu Hochschulen, engagieren sich vor diesem Hintergrund für Freiräume, in denen sich diese Bildungsprozesse entfalten können.

Doch die Tendenz, immer mehr Lebensbereiche monetär messbar und outputorientiert zu gestalten, fordert dieses Engagement für freie Bildung immer existentieller heraus. Ökonomisierungsprozesse betreffen dabei nicht nur die Initiativen, sondern auch ihre Partner_innen im Stiftungswesen, in staatlichen Einrichtungen, in Unternehmen und in der weiteren Gesellschaft. Die aktuelle Entwicklung setzt die Zukunftsfähigkeit des Engagements für eine Bildung, die sich für die Einzigartigkeit und Unvorhersehbarkeit der Bildungswege offen halten will, wesentlich aufs Spiel.

Mit diesen Werkstattgesprächen möchten wir Sie einladen, in einen Austausch über die derzeitige ökonomische, juristische, politische und kulturelle Lage freier Bildung zu kommen. Über den Tellerrand der eigenen Perspektive hinaus, kann ein geteiltes Bewusstsein für allgemeine und spezifische Herausforderungen und besonders für kreative Formen des Umgangs mit ihnen entstehen. Neben Impulsbeiträgen zu den verschiedenen Kontexten freier Bildung, bieten unterschiedliche Gesprächsformate und künstlerische Beiträge Raum für Erfahrungsaustausch und neue Impulse.